• Wir beraten Sie kostenlos
    0 75 74 / 93 28 20*
  • Versandkostenfrei
    innerhalb Deutschlands
  • 14 Tage Wiederrufsrecht
    für alle Produkte
  • Sichere Zahlung
    mit PayPal & BillSafe
  • Sicher Shoppen
    Trusted Shops zertifiziert
0

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Sie haben keine Produkte zum Vergleich.

Suche
Leder-Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Maße

Maße und Gewicht – Flächenleder oder Gewichtsleder

Die Erfassung und Berechnung von Leder erfolgt in Quadratmetern (Untereinheit Dezimeter) und Quadratfuß (Untereinheit: Inch bzw. Zoll), in Kilogramm oder der Länge nach. Daher spricht man auch von Flächenleder oder Gewichtsleder.

Flächenleder – Lederflächenmaß

Große Lederhäute wie zum Beispiel von Rindern werden in der Fahrzeug- und Möbellederherstellung in Quadratmetern (m_, qm oder dm_) gerechnet. In der Regel hat eine normal große Rinderhaut 4,5 bis 5,5 qm und eine große bis über 6 qm. Die Lederhändler verkaufen sowohl große als auch kleinere Häute, sowie ganze und halbe Rinderhäute. Damit der Verschnitt nicht zu groß wird, werden ungern kleine Zuschnitte verkauft. Im Bekleidungsbereich werden Ziegen-, Schwein-, und Lammfelle in Quadratzoll (sqin) oder Quadratfuß (qfs) gerechnet. Für die Umrechnung von qm auf qfs beträgt der Umrechnungsfaktor 10,764. In der Gerberei wird die Fläche der Tierhäute am Ende der Produktion von einem Computer gemessen. Der Gerber hat ein enormes Interesse, daran eine möglichst große Fläche zu erhalten, da bei diesen Ledern nur die Fläche bezahlt wird.

Gewichtsleder - Leder nach Gewicht

Nach Gewicht werden schwere Lederarten wie Riemenleder, dicke Geschirrleder und Blankleder, Unterleder und Bodenleder (Sohlenleder) berechnet. Die übergebliebenen Reste der Lederhäute werden oftmals ins Kilogramm abgerechnet.

Leder nach Länge

Leder kann auch nach der Länge berechnet werden wie zum Beispiel bei Reptilienleder.

Lederstärke oder Lederdicke

Die Dicke des Leders, auch Lederstärke genannt, wird in Millimetern gemessen.