• Wir beraten Sie kostenlos
    0 75 74 / 93 28 20*
  • Versandkostenfrei
    innerhalb Deutschlands
  • 14 Tage Wiederrufsrecht
    für alle Produkte
  • Sichere Zahlung
    mit PayPal & BillSafe
  • Sicher Shoppen
    Trusted Shops zertifiziert
0

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Sie haben keine Produkte zum Vergleich.

Suche
Leder-Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Glattleder

Glattleder- ein Leder mit besonderen Eigenschaften

Das sogenannte Glattleder ist ein Leder, das die Narbenseite nach außen gerichtet hat. Die Ausrichtung der Narbenseite ist dabei unabhängig von der Stärke der natürlichen Narbung der verwendeten Tierhaut. Tiere haben verschiedene Narbungen in ihrer Haut. So haben Kalbsleder eine sehr flache Narbung und Krokodilleder eine starke Narbung. Dabei ist die Oberseite immer ein Glattleder. Glattleder werden zugerichtet oder offenporig hergestellt. Bei der offenporigen Variante spricht man dann von Anilinleder. Anilinleder bestechen durch ihre angenehme und weiche Oberfläche. Nachteile von Anilinleder sind die Fleckempfindlichkeit und das leichte Ausbleichen. Leder die zugerichtet sind, sind hingegen fleckunempfindlicher und bleichen nicht so einfach aus. Allerdings fühlen sich zugerichtete Leder auch nicht so angenehm an. Die Stärke der Zurichtung erzeugt also unterschiedliche Eigenschaften beim Leder. Generell unterscheidet man zwischen Anilinledern (offenpoorig), Semianilinledern (leicht zugerichtet) und pigmentierten Ledern (stark zugerichtet). Das Gegenteil von Glattleder ist Rauleder. Beispiele für Rauleder sind Nubukleder, Veloursleder und Huntings.