• Wir beraten Sie kostenlos
    0 75 74 / 93 28 20*
  • Versandkostenfrei
    innerhalb Deutschlands
  • 14 Tage Widerrufsrecht
    für alle Produkte
  • Sichere Zahlung
    mit PayPal & CrefoPay
  • Sicher Shoppen
    Trusted Shops zertifiziert
Deutsch
0

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Sie haben keine Produkte zum Vergleich.

Suche
Leder-Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Anilinleder

Anilinleder - Das edle und hochwertige Leder

Ein Anilinleder ist ein hochwertiges Leder, das mit Anilinfarbstoffen gefärbt ist. Das Anilinleder zählt zu den offenporigen Glattledern, die keine Pigmentschicht auf der Oberseite aufweisen. Typisch für Anilinleder ist die Oberfläche, die Konturen der natürlichen Haut aufweist. Für die Anilinlederherstellung werden nur hochwertige Häute verwendet. Häute, die Makel aufweisen, werden nicht verwendet. Somit gilt Anilinleder als äußerst wertvoll und hochwertig. Anilinleder fühlen sich wachsig an und haben eine matte und natürliche Optik. Die Haarkanäle sind, anders als beim pigmentierten Leder, sehr gut sichtbar und verleihen dem Anilinleder ihr typisches Erscheinungsbild. Weitergehend ist Anilinleder sehr pflegeintensiv, da Schmutz oder Feuchtigkeit einfach in das empfindliche Leder eindringen können.

Anilinleder ist ein Sammelbegriff für sehr hochwertige und naturbelassene Leder. Diese können von unterschiedlichen Tierarten (Rind, Schaf, etc.) stammen.
Es handelt sich hierbei um offenporige Glattleder, die mit transparenten Farbstoffen gefärbt werden, die keine Abdeckung der sichtbaren Haarlöcher oder der Oberfläche zur Folge haben. Diese Leder werden ohne zusätzlich aufgebrachte Pigmentschicht (Farbschicht) auf der Oberseite hergestellt, die noch die natürliche Beschaffenheit des Hautmaterials erkennen lassen und in der Regel als sehr teure und wertvolle Leder gelten.
Die Verarbeitungsseite entspricht somit, wie bei allen Glattledern der Hautaußenseite des Tieres. Falten oder auch Hautverletzungen sind je nach Sortiment erkennbar. Auch leichte Farbunterschiede in der gesamten Lederfläche sind ein naturbedingtes Erkennungsmerkmal dieser Leder. Das Narbenbild bleibt intakt und verleiht Anilinleder einen individuellen und sehr naturnahen Charakter.
Geregelt ist die Kennzeichnungspflicht für Anilinleder in der (Terminologie – Hauptdefinitionen für den Lederhandel Juli 2015). Demnach ist ein Anilinleder ein Leder, bei dem der Narben (Poren der Haare) vollständig sichtbar sein muss. Eine aufgebrachte Zurichtung darf nicht dicker als 0,01 mm sein und darf keine Pigmente enthalten. In der RAL 061 A1 der Qualitätsklassen von Polsterleder im Möbelbereich wird die Kennzeichnung "Anilinleder (naturbelassen)" verwendet.

Vielseitig einsetzbares Leder mit vielen guten Eigenschaften

Anilinleder wird besonders wegen seiner natürlichen Struktur, bei der die Oberflächenstruktur noch gut sichtbar ist, und der angenehm Weichen, warmen Haptik geschätzt. Es wird vielseitig eingesetzt, so findet man es beispielsweise als Möbel- oder Taschenleder. Auch Kleidung und Schuhe aus Anilinleder sind wegen der positiven Eigenschaften und der edlen Optik sehr gefragt. Ein Nachteil ist jedoch seine Empfindlichkeit. Weil die Poren nicht versiegelt sind, hat Feuchtigkeit ein leichtes Spiel. So dringt ein Wassertropfen unmittelbar in das Material ein und hinterlässt einen dunklen Fleck, der jedoch in den meisten Fällen nach dem Trocknen wieder verschwunden ist. Feuchtigkeit sorgt zudem dafür, dass das Leder ausgewaschen wird. In der Folge kann es porös und brüchig werden und seine Geschmeidigkeit verlieren. Um dies zu verhindern, kommt es auf die richtige Lederpflege an.

Anilinleder fachgerecht reinigen

Durch die fehlende Versiegelung ist Anilinleder sehr empfindlich gegenüber Verschmutzungen und Fetteinschlag und bleicht unter Sonneneinwirkung schnell aus. Aufgrund der Wasseranfälligkeit sollte man immer versuchen, Flecken und Verschmutzungen ohne die Hilfe von Wasser zu entfernen. Vermeiden sollte man auch die Verwendung von Lederpflegeprodukten, die Wachs oder Öl enthalten, denn diese können das Leder unansehnlich verfärben und die offenen Poren verstopfen. Spezielle Produkte wie Ledermilch oder spezielle Reiniger für diese Lederart sind hier eindeutig zu bevorzugen. Damit Flecken erst gar keine Chance bekommen, sollte man das Anilinleder vor dem ersten Gebrauch imprägnieren. Damit die Wirkung dauerhaft erhalten bleibt, muss die Imprägnierung nach jeder Reinigung erneuert werden, da sie beim Säubern verloren geht. Alles in allem ist es wichtig, dass Anilinleder nicht zu stark dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Bei Nichtgebrauch sollte man es dunkel aufbewahren und darauf achten, dass der Aufbewahrungsort immer gut durchlüftet ist.