• Wir beraten Sie kostenlos
    0 75 74 / 93 28 20*
  • Versandkostenfrei
    innerhalb Deutschlands
  • 14 Tage Wiederrufsrecht
    für alle Produkte
  • Sichere Zahlung
    mit PayPal & BillSafe
  • Sicher Shoppen
    Trusted Shops zertifiziert
0

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Sie haben keine Produkte zum Vergleich.

Suche

Lederarten Teil 2: Unterschiedliche Verarbeitungsarten für verschiedene Einsatzbereiche

Leder wird auf unterschiedliche Art und Weise bearbeitet. Je nach Verfahren entsteht ein Endprodukt, das verschiedene Eigenschaften erhält. Erfahren Sie in unserem Beitrag, welches Leder für Ihr Vorhaben ideal ist.

Veloursleder

Bei Veloursleder wird die Innenseite der Haut benutzt. Charakteristisch für diese Lederart ist die samtig weiche Oerfläche, die sich leicht raufaserig anfühlt und die Haut schmeichelt. Schauen Sie in unseren Online-Shop rein – Begeisterung garantiert!

Nubukleder

Um Nubukleder herzustellen, wird die Narbenseite leicht angeschliffen. Ähnlich wie Rauleder, besitzt dieses eine samtartige Oberfläche, die sich noch weicher bzw. geschmeidiger anfühlt. Das Material ist sehr atmungsaktiv und daher gut für Modeartikel geeignet.

Glattleder

Glattleder wird aus der Narbenseite des Lederstücks gewonnen, also die äußere Seite der Haut. Die glatte, glänzende Oberfläche charakterisiert diese Lederart. Leicht zu pflegen und vielseitig einsetzbar - Glattleder ist einfach toll.

Nappaleder

Dieses chromgegerbte Glattleder ist äußerst weich und relativ dünn. Es fühlt sich besonders angenehm auf der Haut an und ist auch atmungsaktiv, deshalb ist es ein optimales Material für Handschuhe und andere feine Mode, aber auch für Ledermöbel.

Blankleder

Ein besonders starkes Leder, das durch pflanzliche Gerbung aus Rinderhäuten hergestellt wird. Aufgrund seiner Dicke ist es sehr belastbar. Es wird beispielsweise eingesetzt für: rustikale Sitzmöbel oder Reit- und Fahrradsättel. Dieses Leder hält fast alles!

Futterleder

Dieses Leder eignet sich vor allem als Futtermaterial für Schuhe, da es nicht nur die Feuchtigkeit am Fuß aufnimmt, sondern diese auch nach außen leitet und den Fuß dadurch trocken hält.

Pergament

Pergament wird nicht gegebert. Die Tierhaut wird lediglich in einer Kalklauge eingeweicht. Bereits im Mittelalter war dieses Verfahren sehr beliebt und noch heute wird es angewendet. Zum Beispiel bestehen viele Lampenschirme aus Pergament.

Infografik Teil 2 Lederarten SoftArt Leder

Hinterlasse eine Antwort